Stellungnahmen formulieren Muster

Subjektiv – Subjektive Informationen stellen die Perspektive oder Interpretation einer Person oder Organisation dar. Subjektive Informationen können verzerrt werden, oder sie können gebildetes und fundiertes Denken widerspiegeln. Alle Meinungen sind subjektiv, aber einige werden mehr mit Fakten untermauert als andere. Anhand von Blooms Taxonomie der Lernfähigkeiten können Sie sehen, dass Denken und Denken als Muster verstanden werden kann – Systeme und Schemata innerhalb des Geistes. Es gibt Ordnung und Struktur in der Art und Weise, wie wir denken und in der Art und Weise, wie wir Informationen verarbeiten und verinnerlichen. Das primäre Ziel einer beschreibenden Überprüfung ist es, zu bestimmen, inwieweit ein Wissensbestand in einem bestimmten Forschungsthema ein interpretierbares Muster oder Trend in Bezug auf bereits existierende Sätze, Theorien, Methoden oder Erkenntnisse aufdeckt (King & He, 2005; Paré et al., 2015). Im Gegensatz zu narrativen Rezensionen folgen beschreibende Rezensionen einem systematischen und transparenten Verfahren, einschließlich der Suche, Screening und Klassifizierung von Studien (Petersen, Vakkalanka, & Kuzniarz, 2015). Tatsächlich werden strukturierte Suchmethoden verwendet, um eine repräsentative Stichprobe einer größeren Gruppe veröffentlichter Werke zu bilden (Paré et al., 2015). Darüber hinaus extrahieren die Autoren von beschreibenden Bewertungen aus jeder Studie bestimmte Merkmale von Interesse, wie Publikationsjahr, Forschungsmethoden, Datenerhebungstechniken und Richtung oder Stärke der Forschungsergebnisse (z. B. positive, negative oder nicht signifikante) in Form von Frequenzanalysen, um quantitative Ergebnisse zu erzielen (Sylvester et al., 2013). Im Wesentlichen wird jede Studie, die in eine beschreibende Überprüfung einbezogen wird, als Analyseeinheit behandelt, und die veröffentlichte Literatur als Ganzes stellt eine Datenbank dar, aus der die Autoren versuchen, alle interpretierbaren Trends zu identifizieren oder allgemeine Schlussfolgerungen über die Vorzüge bestehender Konzeptualisierungen, Vorschläge, Methoden oder Erkenntnisse zu ziehen (Paré et al., 2015).

Dabei kann eine beschreibende Überprüfung behaupten, dass ihre Ergebnisse den Stand der Technik in einem bestimmten Bereich darstellen (King & He, 2005). Wenn wir verhandeln, Meinungen äußern oder einfach nur mit einem Freund chatten, müssen wir oft mit der anderen Person einverstanden oder nicht einverstanden sein. Außerdem wollen wir daraus keinen Kampf machen, also müssen wir wissen, wie wir Empathie mit unterschiedlichen Meinungen zeigen können und auch nicht einverstanden sind, ohne aggressiv zu klingen. Es ist sehr schwierig zu überzeugen, wenn sie denken, dass sie angreifen. Wir müssen unsere Meinung äußern und gleichzeitig zeigen, dass wir den anderen Meinungen zuhören, verstehen und schätzen. Wenn sie sich wohlfühlen, sind sie offener für unsere Ideen, Meinungen oder Vorschläge. Hier sind verschiedene Möglichkeiten, dies in einem Gespräch zu tun. Tipp: Es ist immer eine gute Idee, Ihre Meinung zu rechtfertigen.